Worldwide Medical Assistance Service

Werden auch Sie Mitglied unseres Medical Assistance Service Teams - Wir bringen Patienten nach Hause!

Abhängig von Ihrer medizinischen Qualifikation (Arzt, Paramedic, Nurse oder Medizinstudent) und Ihrem Wohnort (Entfernung vom Flughafen des Auftraggebers) erhalten Sie nach der Registrierung unverbindliche und kostenlose Einsatzvorschläge.

Bei der Registrierung können Sie alle relevanten Informationen für Ihre Einsatzwünsche hinterlegen und selbstverständlich auch Einsatzgebiete und Zeiträume ausschließen.

Sie erhalten Ihr Einsatzangebote per Email und als SMS mobil auf Ihr Handy (daher ist die Mobilnummer ein Pflichtfeld bei der Registrierung), da Spezialaufträge oftmals sehr zeitkritisch sind.

Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten auf Wunsch Medical Assistance Service Einsatzvorschläge, auf die Sie nur bei Interesse antworten müssen.

Ärzte für Medical Assistance Service, Repatriierung und Spezialtransporte gesucht

Wir suchen kontinuierlich Ärzte unterschiedlicher Ausbildungsstufen, Qualifikationen und Berufserfahrung für unseren weltweiten Medical Assistance Service:

  • Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin und/oder Rettungsmedizin
  • Ärzte, die über den Intensivtransportschein verfügen
  • Fachärzte aller Gebietsbezeichnungen, vor allem Anästhesisten
  • Ärzte mit Routinekenntnissen in der Notfall- und Rettungsmedizin
  • Assistenzärzte für unkomplizierte Repatriierungsaufträge und Transportbegleitungen

Wir suchen Ärzte aller Fachgebiete aus dem zivilen und militärischen Bereich für Medical Assistance Service, Repatriierungsaufträge und medizinische Transportbegleitungen, sowie für die Zusammenstellung von kompletten medizinischen Crews z.B. für den zivilen Einsatz in Krisen- oder Notstandsgebieten.

Nach der Registrierung gelangen Sie in Ihren persönlichen Account, in dem Sie Ihre persönlichen Details angeben und die gewünschten Einsatzzeiträume und Einsatzgebiete auswählen können.

Anschließend erhalten Sie unverbindliche, individuelle und auf Ihr Profil zugeschnittene Einsatzvorschläge. Sie müssen nur antworten, wenn Sie einen Auftrag annehmen wollen.

Je nach Schwere und Traumatisierung des zu repatriierenden Patienten muss der Flugarzt über routinierte notfallmedizinische Erkenntnisse verfügen. Gerade während Langstreckenflügen ist er bzw. das medizinische Team auf sich alleine gestellt.

Telemedizinisch ist zwar eine Verbindung zum Telemedical Assistance Service über Satelittentelefon möglich, jedoch nur sehr eingeschränkt. Bei kritischen Patienten muss der Arzt dabei mindestens eine Fachgebietsbezeichnung innehaben, die eine akutmedizinischen Versorgungsanspruch haben (Anästhesisten, Internisten, Allgemeinmediziner, Chirurgen).

Um möglichen Komplikationen innerhalb des Medical Assistance Service gewappnet zu sein, sollten möglichst intensivmedizinische Erfahrungen oder Zusatzqualifikationen vorhanden sein. Empfohlen werden bei Repatriierung schwer traumatisierter Patienten:

  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin oder Rettungsmedizin
  • Notarztqualifikation
  • Absolvierter Intensivtransportkurs nach den Richtlinien der DIVI
  • Absolvierte Simulationstrainings
  • Teamfähigkeit als Mitglied kleiner Crews unter hohen Stressleveln
  • Interkulturelle Kompetenz in schwierigen Drittstaaten
  • Flüssige Englischkenntnisse

Paramedics & Nurses für Medical Assistance Service, Repatriierungen und Spezialtransporte gesucht

Wir suchen kontinuierlich Paramedics und Nurses unterschiedlicher Ausbildungsstufen, Qualifikationen und Berufserfahrung für unseren weltweiten Medical Assistance Service:

  • - Rettungssanitäter
  • - Rettungsassistenten
  • - Notfallsanitäter
  • - Rettungshelfer
  • - Medizinische Assistenzberufe
  • - Intensiv-Pfleger und Schwestern
  • - Gesundheits- und Krankenpfleger/innen

Wir suchen Paramedics und Nurses aus dem zivilen und militärischen Bereich für Repatriierungen und medizinische Transportbegleitungen, sowie für die Zusammenstellung von kompletten medizinischen Crews für den zivilen Einsatz in Krisen- und Notstandsgebieten.

Nach der Registrierung gelangen Sie in Ihren persönlichen Account, in dem Sie Ihre persönlichen Details angeben und die gewünschten Einsatzzeiträume und Einsatzgebiete auswählen können.

Anschließend erhalten Sie unverbindliche, individuelle und auf Ihr Profil zugeschnittene Einsatzvorschläge. Sie müssen nur antworten, wenn Sie einen Auftrag annehmen wollen.

Medical Assistance Service: Medizinstudenten für Repatriierung und Spezialtransporte gesucht

Weltweit werden im Rahmen des Medical Assistance Service täglich tausende Patienten nach Hause geholt. Von Intensivtransporten bis einfachen medizinischen Begleitungen und Rückholdiensten.

Wir suchen kontinuierlich Medizinstudenten in klinischen Semestern für unkomplizierte Rückholdienste und Transportbegleitungen aus aller Welt.

Nach der Registrierung gelangen Sie in Ihren persönlichen Account, in dem Sie Ihre persönlichen Details angeben und die gewünschten Einsatzzeiträume und Einsatzgebiete auswählen können.

Anschließend erhalten Sie unverbindliche, individuelle und auf Ihr Profil zugeschnittene Einsatzvorschläge. Sie müssen nur antworten, wenn Sie einen Medical Assistance Service Auftrag annehmen wollen.

Repatriierung von Patienten

Unter Repatriierung versteht man den Transport eines im Ausland verletzten oder erkrankten Patienten in die Heimat oder in ein sicheres Drittland zur Initiierung oder Fortsetzung der medizinische Behandlung.

Die Repatriierung kann boden- oder luftgebunden erfolgen, häufig sind Kombinationen aus boden- und luftgebundenem Transport. Die weltweit stark anwachsende Anzahl von Reisenden führt zu einer Zunahme von Auslandserkrankungen und Unfällen und damit zu einem deutlichen Anstieg von notwendigen Repatriierungen.

Auftraggeber sind meistens Versicherungsunternehmen beziehungsweise Assistance Services und Assekuradeure, die Auslandskrankenschutz und Auslandsrückholung anbieten. Hinzu kommen staatliche und gemeinnützige Organisatoren (NGOs), die im Rahmen Ihrer Auslandsarbeit Rückholungen anbieten sowie private Auftraggeber.

Zwischen Versicherungsunternehmen bzw. Auftraggeber und dem Luftrettungsunternehmen wird oftmals ein Medical Assitance Service eingeschaltet.

Die Indikationsstellung berücksichtigt medizinische, logistische, versicherungsrechtliche und wirtschaftliche Aspekte. Die Gewichtung der einzelnen Aspekte kann nach dem Interesse des Auftraggebers stark variieren. Nicht medizinisch erforderliche Repatriierungen erfolgen unter Umständen auf Wunsch des Patienten, soweit er diese selbst bezahlt.

Die Indikation wird zumeist durch den so genannten Abklärungsarzt gestellt. Dieser vermittelt zwischen dem Auftraggeber beziehungsweise der Versicherung, dem Assistance Service, dem Luftrettungsunternehmen und dem Patienten bzw. seinen Angehörigen.

Nach dem Anzeigen einer notwendigen Repatriierung durch den Patienten oder den Angehörigen findet ein Arzt-zu-Arztgespräch statt. Dabei werden die Kriterien für den Repatriierungseinsatz diskutiert und abgewogen.

Medizinisch besteht eine Indikation immer dann, wenn der Patient im Heimatland oder einem Drittland signifikant besser medizinisch versorgt werden kann.

Das Honorar für den jeweiligen Einsatz ist sehr unterschiedlich und abhängig vom jeweiligen Auftraggeber (Medical Assistance, NGO usw.).

Transportmittel und NACA Status

Linienflugzeug
Normale Passagierflugzeuge eignen sich zur Repatriierung sofern das Verletzungsmuster keinen intensiv Transport erfordert und die Repatriierung nicht zeitkritisch ist. Je nach Zustand des Patienten bieten Luftfahrtunternehmen unterschiedlicher Transportmodalitäten für Patienten an.
 
Begleiteter Rücktransport im Passagierflugzeug
Patienten, die selbstständig den Flugzeugsitz erreichen können und rollstuhlgebundene Patienten, die mit Hilfe den Flugzeugsitz und die Toilette erreichen, können in der Economy, Business oder ersten Klasse repatriiert werden. Am häufigsten wird die Businessklasse ausgewählt, da sie dem Patienten eine weitgehend liegende Position ermöglicht.

Die medizinische Begleitung kann ein Arzt, Paramedic oder Nurse sein. Auch Begleitungen durch (noch) nicht ärztliches Personal (Medizinstudenten) ist möglich. Die Begleitung bestimmt der Auftraggeber.
Krankentransporte mittels Passagierflugzeugen müssen bei der Airline angezeigt werden einschließlich der Übersendung des MEDA und ME-DIF Fragebogens, der eine Einschätzung möglicher Komplikationen ermöglicht.

Liegendtransport auf dem Stretcher
Patienten, die nicht auf einem normalen Flugzeugsitz transportiert werden können, werden in Passagierflugzeugen mittels eines Stretchers transportiert. Dabei handelt es sich meistens um temporär installierte Liegen im Flugzeug, die durch Modulare Trennwände oder Vorhänge abgetrennt werden. Das Boarding erfolgt mittels Hublift und Schaufeltragen zum Stretcher.

PTC der deutschen Lufthansa
Das „Patient Transport Compartment“ (PTC) stellt einen abgeschlossenen Raum im Langstreckenflugzeug dar, der eine intensivmdizinische Behandlung durch das inkludierte Equipment ermöglicht.

Ambulanzflugzeuge (Air Ambulance)
Ambulanzflugzeuge sind Propeller oder düsengetriebene Luftfahrzeuge mit einer modernen intensivmedizinischen Ausstattung. Typische Flugzeugtypen sind
  • Learjet 35
  • Learjet 45
  • Cessna Citation
  • Beech 200 King Air
  • DO 328
NACA Status
Beim Medical Assistance Service ist der NACA Status entscheidend, denn er spiegelt die Verletzungs- beziehungsweise Erkrankungschwere des Patienten auf einer Skala von 1-7 wieder. Ein NACA Status ab 5 ermöglicht durch die Flugverkehrskontrolle (ATC) eine Optimierung der Flugzeit bei Lebensgefahr. Dieser als sogenannter „ATFMExempt-Approved“ Status wird durch den Flugarzt dokumentiert und kann durch das Luftfahrtbundesamt überprüft werden.

Medical Assistance Service

Unter Medical Assistance Service versteht man medizinische Dienstleistungen von der Notrufannahme und Weiterleitung bis zur kompletten Organisation und Durchführung der medizinischen Patienten Repatriierung:

- Aufnahme von Notrufen der Patienten oder Angehörigen aus dem In- und Ausland
- Erstaufnahme der Schadensmeldung und Weiterleitung an den zuständigen Kostenträger
- Unfall oder Erkrankungserfassung mit Anamnese, Diagnose und Verlaufsprognose
- Kontrolle des bestehenden Versicherungsschutzes
- Bestätigung der Kostenübernahme für das behandelnde Krankenhaus
- Arzt-zu-Arzt-Gespräche mit dem behandelnden Arzt vor Ort
- Die eigentliche Planung, Organisation und Durchführung der Repatriierung
- Wahl des geeigneten Transportmittels: Passagierflugzeug, PTC oder Ambulanzflugzeug
- Organisation eines Klinikbettes in Deutschland zur weiteren Akutbehandlung
- Organisation von Patienten An- und Abtransport vom und zum Flughafen
- Ticketbuchung und Hinterlegung bei Linienflügen für Angehörige
- Erstellung von MEDA-Formularen für den Medical Assistance Service

Registrierung

Die Online-Registrierung ist kostenlos, unverbindlich und dient dazu Einsatzvorschläge zu senden. Aufgrund der oftmals kurzfristigen Einsätze senden wir Einsatzangebote per Email bei sehr kurzfristigen Aufträgen zusätzlich als SMS (weshalb die Mobilnummer bei der Registrierung Pflichtfeld ist). Da wir Einsatzangebote nach Entfernung zum Abflughafen filtern benötigen wir bitte zusätzlich die PLZ und den Wohnort. Selbstverständlich können Sie Ihren persönlichen Account jederzeit deaktivieren.

Mitgliedergruppen*
AGB akzeptieren*
Bitte rechnen Sie 7 plus 1.

Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Datenfelder sind Pflichtfelder. Achten Sie bitte insbesondere auf die korrekte Eingabe der Email-Adresse.

Sie erhalten von uns in Kürze eine Email mit Ihrem Aktivierungslink. Nach Anklicken des Aktivierungslinks können Sie sich erstmalig einloggen und Ihre persönlichen Daten eingeben.

Ihre Daten werden sicher durch SSL verschlüsselt übertragen und nicht an Dritte weitergegeben.